Banner
WebuntisVOBS MoodleqibbSchreibtrainerOffice 365

Exkursion der M2D ins Jüdische Museum Hohenems

Fluchtgeschichten

Exkursion der M2D ins Jüdische Museum Hohenems - Thema Fluchtgeschichten 

Die Lehrlinge der Klasse M2D machten sich am Donnerstagvormittag, 13. Juni 2019 auf den Weg nach Hohenems. Treffpunkt war der Bahnhof Hohenems. Von dort machten die Lehrlinge eine zweistündige Führung mit Frau Mag. Judith Niederklopfer zum Thema Fluchtwege bis zur Schweizer Grenze. 

Die Lehrlinge hörten Audio-Interviews von damaligen Flüchtlingen und Fluchthelfern, die sie auf dem Weg begleiten. Sie hörten Fluchtgeschichten, aber auch vom schwierigen neuen Leben nach einer gelungenen Flucht.

 Einige Feedbacks von Lehrlingen der Klasse M2D:

„Mir hat es gut gefallen, aus dem Grund, weil man die Fluchtversuche mitbekommen  hat bzw. gut als Audio von den Leuten, die das miterlebt haben, so dass man sich das bildlich besser vorstellen konnte. Sie haben das gut erklärt und mit  der Audio von den Leuten kommt es noch  glaubwürdiger rüber.

Alle wollen nur, dass wir Jugendliche bzw. alle Menschen der Erde wissen, wie schlimm es früher war und das alles wiederholt werden könnte, wenn wir die Geschichte von früher nicht kennen.“

 „Ich ging am 13. Juni mit meiner Klasse M2D auf eine Exkursion in den Wald, wo wir über die Verfolgung von den Juden im 2. Weltkrieg erfahren haben. Ich fand es sehr interessant, weil die Juden kein leichtes Leben hatten bzw. haben. Meiner Meinung finde ich es verstörend, wie Menschen andere Menschen nur wegen ihrem Glauben oder Aussehens diskriminieren und umbringen lassen. Meiner Meinung nach ist jeder Mensch gleich viel wert, egal wie er/sie aussieht, was er/sie für ein Glaube hat oder auf was er/sie auf welches Geschlecht steht.“

 „Gestartet haben wir beim Bahnhof in Hohenems. Ich fand es interessant, dass man manchmal auch mit diesem kleinen Telefon Geschichten von Leuten gehört hat, die überlebt haben. Es war auch gut, dass wir draußen an der frischen Luft waren, so war es schon viel angenehmer. Ich finde die Geschichte über den 2. Weltkrieg und die Flucht sehr interessant. An sich hat mir die Führung sehr gefallen. Frau Niederklopfer war auch sehr nett zu uns.“

 „Zwei nette Damen haben uns Geschichten und Bilder gezeigt, wie die Familien damals gelebt und ihre Situation war. Es war interessant zu hören, wie die Familien geflüchtet sind und die Orte zu sehen. Hoffentlich werden wir so eine Zeit nie mehr erleben müssen.“